Die besten Strände auf Nordsardinien

Für den nächsten mediterranen Strandurlaub haben wir einige Ideen

Cala Mariolu | Die besten Strände auf Nordsardinien

Die Mittelmeerinsel Sardinien hat eine Vielzahl an wunderschönen  Stränden zu bieten. Im Norden beispielsweise befindet sich die sog. Smaragdküste, die Costa Smeralda. Eine Zone, die sich von Palau bis Olbia erstreckt und die ihren Namen dem glitzernden, smaragdgrünen Meer verdankt. Wilde Natur und atemberaubende Korallenriffe bieten den idealen Raum zum Schnorcheln oder für andere sportliche Aktivitäten.

San Teodoro, gelegen in der Region Gallura, ist eine der beliebtesten Gegenden, vor allem aufgrund der gastfreundlichen Einwohner, dem aufregenden Nachtleben und traumhaften Stränden wie Cala d´Ambra, La Cinta und Cala Brandinchi. Aufgrund des weißen Sandes und dem kristallklaren Wassers auch "Kleines Tahiti" genannt, ist die Umgebung für unvergessliche Ausflüge mit dem Kanu oder dem Fahrrad perfekt geeignet.

Der nicht weit von Stintino entfernte Spiaggia della Pelosa ist ein kleines Paradies. Weiße Strände und flaches, türkisblaues Meer bieten ein Urlaubsziel ganz spezieller Art. Den Namen trägt der Strand aufgrund eines Bauwerks aus dem 17. Jahrhundert, dem Turm von La Pelosa.

Cala Goloritzè, ein Strand an der Ostküste, der ausschließlich zu Fuß oder mit einem Boot zu erreichen ist. Es braucht etwa eine Stunde auf einem Trampelpfad um dieses wahre Naturwunder zu erreichen. Das klare, türkisfarbene Wasser ist etwas kühler als an anderen Stellen aufgrund mehrerer unter- und oberirdischer kalter Wasserquellen.